OV Herzogbirbaum

Chronik
Am 30. November 1969 wurde unter Gründungsobmann Karl Bauer der Österreichische Kameradschaftsbund Ortsverband Herzogbirbaum und Umgebung ins Leben gerufen. Das Gründungsfest verbunden mit einem Kirtag fand am 26. Juli 1970 statt. Die feierliche Fahnenweihe erfolgte am 27. Juni 1971. Der Ortsverband betreut das zum Gedenken an die gefallenen Kameraden beider Weltkriege errichtete Kriegerdenkmal; ebenso betreut der OV das Kriegergrab im Friedhof. Die ehemals im Kriegergrab bestatteten unbekannten Gefallenen ruhen seit September 1983 auf dem Soldatenfriedhof Oberwölbling.

Der OV Herzogbirbaum und Umgebung ist ein kleiner (derzeit 33 Mitglieder), aber sehr aktiver Verband. Einer der Schwerpunkte liegt auf Aktivitäten im caritativen/sozialen Bereich. Ein Großteil der Einnahmen aus Veranstaltungen (Gesellschafts-Schnapsen oder Kellergassenfest) kommt wieder der Ortsgemeinschaft zu Gute. Seit Bestehen des Verbandes konnten namhafte Beträge für Kirchenrenovierung, Einrichtung des Veranstaltungs-/Ortszentrums, Kriegerdenkmal- oder Marterl-Restaurierungen, künstlerische Verglasung der Aufbahrungshalle, Kinderspielplätze, Jugendraum etc. zur Verfügung gestellt oder Projekte des Dorferneuerungsvereines unterstützt werden.
Besondere Schwerpunkte in der Vereinsarbeit
- Totenehrung zu Allerheiligen
- Allerheiligensammlung für Schwarzes Kreuz
- Besuch von Veranstaltungen anderer Verbände
- Gesellschaftsschnapsen
- Kellerfest
- 2- oder 3-Tages-Ausflug
- Ehrungen und Gratulation zu runden Geburtstagen
- Weihnachtsfeier


schließen