GESCHICHTE + TRADITION + ZUKUNFT = ÖKB PERCHTOLDSDORF
Header
Burgenland Kärnten Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Steiermark Tirol Vorarlberg Wien
Bundesverband / Niederösterreich /
HB Mödling / BV Mödling / OV Perchtoldsdorf / Über uns

Kameradschaft kennt keine Grenzen.
Startseite
Neue Nachrichten vorhanden

OV Perchtoldsdorf





Chronik
OV Perchtoldsdorf
               
Im Jahre 1876 findet man in den Perchtoldsdorfer Gemeinderatsprotokollen die ersten Hinweise auf einen Veteranenverein.
 
1896 Erwähnung des „Perchtoldsdorfer Militär-Veteranenverein, Feldzeugmeister Josef Freiherr von Reicher“. Freiherr von Reicher war früher Landesverteidigungskommandant von Tirol und Vorarlberg und von 1882 bis 1905 Bürgermeister in Perchtoldsdorf und Kassaprüfer des Vereins.
 
1904 - 1938 „Kameradschaft der 84iger“, benannt nach dem k. u. k. Infanterieregiment Freiherr von Bolfras Nr. 84, Ehrenmitglied war Bgm. Franz Salzlechner
 
1922 Errichtung eines Kriegerdenkmales für die 178 Gefallenen des 1. Weltkrieges in der Hochstraße 11 (heute Hochstraße 46, Familie Bmstr. Fux). Ebenso wurde am Friedhof ein Kriegerdenkmal errichtet.
 
In den Jahren 1938 bis 1945 ist die Kameradschaft im "Deutschen Reichskriegerbund 'Kyffhäuser' e.V." aufgegangen.
 
1945 bis 1953 Verbotszeit des Kameradschaftsbundes in der russischen Besatzungszone.
 
1953 Planung und Weihung der Martini-Kapelle zur „Kriegergedächtnisstätte“ der 407 Gefallenen und Vermissten des 2. und 1. Weltkrieges.
 
1957 Gründung des Österreichischen Kameradschaftsbundes – Ortsverband Perchtoldsdorf. 1958 Ankauf einer neuen Fahne nach Verlust der ersten Fahne durch Brand im Jahre 1945.
 
1981 wurde das Deutschmeister- Museum eröffnet (Gründungsinitiative durch Alt- Gemeinderat Obmann Ing. Karl Wolf im Jahre 1976). Dieses zeigt die Gründung des Deutschen Ordens, die Aufstellung des Regiments der Hoch- und Deutschmeister im Jahr 1696 in Donauwörth (Partnerstadt von Perchtoldsdorf), das vom Prinzen Eugen von Savoyen im Kampf gegen die Türken befehligt wurde, das altösterreichische "K u. K Infanterieregiment Hoch- und Deutschmeister Nr. 4" bis zum Nachfolgeregiment der Deutschmeister im österreichischen Bundesheer. Das Museum befindet sich im hinteren Teil des historischen Rathauses (Marktplatz 10) im ersten Stock, neben dem Osmanenmuseum, dass die Türkenbelagerungen dokumentiert.
 
1986 Deutschmeisterstein in der Martini-Gedenkkapelle
 
2001 – 125 jähriges Bestandsjubiläum des ÖKB Perchtoldsdorf

2013 Stiftung der Donatskreuze durch den Vorstand. Durch die erzielten Erlöse konnte die Fahne restauriert und am 2. Juni 2013 unter reger Anteilnahme der Ortsbevölkerung in der Pfarrkirche geweiht werden.


drucken