Zukunftsstark - Werteorientiert - Sicherheitsbewusst - Heimatverbunden
Header
Burgenland Kärnten Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Steiermark Tirol Vorarlberg Wien
Bundesverband / Vorarlberg / Über uns / Auszeichnungsübersicht
Kameradschaft kennt keine Grenzen.
Startseite




Über uns - Auszeichnungsübersicht

VLKB-Auszeichnungen

Auszeichnungen des Vorarlberger Landeskameradschaftsbundes

von Oberst OAR Alwin Denz


Verdienst- und Dienstmedaillen

Auf dem Landesdelegiertentag des Vorarlberger Landeskameradschaftsbundes am 19. Mai 1963 in Bregenz wurde die Schaffung einer Medaille für besondere Verdienste sowie für treue Mitgliedschaft in den Stufen Gold, Silber und Bronze beschlossen.

Die Medaille ist zweiteilig. Die Unterlage und die Herzogskrone sind echt feueremailiert. In einem stilisierten Eichenlaubkranz ist die Inschrift: \\\"Vorarlberger Landeskameradschaftsbund\\\" angebracht.

In der Auflage ist goldfarben das alte Vorarlbergwappen eingeprägt. Auf der Rückseite der Medaille befindet sich die geprägte Inschrift: \\\"Für besondere Verdienste\\\" bzw. \\\"Für treue Mitgliedschaft\\\".

Das Dreiecksband ist grün-weiß bzw. rot-weiß. Die Stufen Bronze, Silber und Gold sind nur an der Grundfarbe der Metallunterlage zu unterscheiden.

Die Unterlage der Medaille zeigt das von Josef Ritter von Bergmann zusammengestellte und von Kaiser Franz Joseph I. am 8. August 1863 verliehene alte Vorarlberger Landeswappen, das von 1864 bis 1918 offizielle Gültigkeit besaß. Das Mittelschild zeigt das Wappen der Montforter. Der Name der Montforter stammt von einer im damals noch rätoromanisch sprechenden Vorarlberger-Oberland gelegenen Burg (Montfort = Starkenberg).

Die Familie der Montforter war im Mittelalter eines der mächtigsten Herrschergeschlechter im alemannischen Raum. Sie leitet sich von den alten Grafen von Bregenz und den Pfalzgrafen von Tübingen ab. Von letzteren übernahm sie auch das Wappen. Der älteste erhaltene

Siegelabdruck von diesem Wappen stammt aus dem Jahre 1288.

Das auf der Medaille gezeigte Montfort-Wappen wird seit dem Jahre 1919 vom Land Vorarlberg, in etwas abgeänderter Form, als neues Landeswappen geführt.

Die Verleihungsurkunde (Diplom) für das vom Vorarlberger Landeskameradschaftsbund für die Medaille übernommene Wappen trägt das Datum der Ausfertigung vom 20. August 1864 und wird im Vorarlberger Landesarchiv in Bregenz aufbewahrt.

Die Herzogskrone über den Symbolen der historisch gewachsenen ehemaligen Land- und Stadtgerichte - die Städte Feldkirch, Bregenz und Bludenz sowie die Landgerichte Dornbirn, Bregenzerwald, die Walserbereiche (Groß- und Kleinwalsertal, Tannberg), Sonnenberg

(Klostertal) und Montafon - ist zur Erinnerung an den ersten Erwerber Habsburgischen Besitzes vor dem Arlberg, Herzog Rudolf IV., angebracht.

Im Jahre 1394 verkaufte Graf Albrecht von Herdenberg seine Herrschaft Bludenz, auf seinen Tod hin, an die Habsburger. Mit der Zeit brachten die Habsburger das ganze Land Vorarlberg in ihren Besitz.


Ehrenzeichen

Auf dem Landesdelegiertentag am 25. Mai 1976 in Au wurde die Auflage des Ehrenzeichens des Vorarlberger Landeskameradschaftsbundes

in den Stufen Gold und Silber beschlossen. Das Ehrenzeichen hat die Form des Eisernen Kreuzes mit einem stilisierten Eichenlaubkranz zwischen den Kreuzarmen und einem zentrisch aufgelegten Schild mit dem Vorarlberger Landeswappen.

Die Stufen Silber und Gold sind an der Grundfarbe der Metallunterlage sowie an der Farbe des stilisierten Eichenlaubkranzes zu unterscheiden.


Ehrenbroschen

Im Jahr 1977 wurde zur Würdigung besonderer Verdienste von Kameradinnen, Fahnenpatinnen und Marketenderinnen die Ehrenbrosche

in den Stufen Gold, mit Gold- und Silberemblem aufgelegt.

Frau Landes-Ehrenfahnenpatin Gretl Purtscher trägt seither das Unikat der Ehrenbrosche in Gold. Die Ehrenbrosche besteht aus einer in Altsilber oder Gold ausgeführten Trachtenbrosche mit aufgelegtem Emblem des Vorarlberger Landeskameradschaftsbundes, das Eiserne

Kreuz mit dem in der Mitte der Kreuzarme aufgelegten Vorarlberger Landeswappen. Die Grundfarbe des Emblems ist je nach Stufe silber- oder goldfarben ausgeführt.


Ehrenmitgliedschaft

Als höchste, nicht tragbare Auszeichnung des Vorarlberger Landeskameradschaftsbundes wird seit seiner Gründung 1924 besonders verdienstvollen Funktionären des Landespräsidiums und Verbandsangehörigen die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Sie wird durch eine stilvoll

gestaltete Urkunde sichtbar dokumentiert.


Erinnerungszeichen

 weiterlesen


drucken